Geschäftsmodell-Innovation

…ganz nach dem Motto „Wer aufhört, besser werden zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein.“ (Marie von Ebner-Eschenbach).


Für Unternehmen ist Innovation sehr wichtig. Vielfach wird Innovation lediglich mit neuen, innovativen Produkten und technischen Weiterentwicklungen gleichgesetzt. Wesentlich mehr Hebelwirkung haben indessen Geschäftsmodellinnovationen. Denn Veränderungen am Markt, im Kundenverhalten, bei der Globalisierung und technologischen Neuerungen schaffen ungeahnte Potentiale.



Was ist eigentlich ein Geschäftsmodell? Was sollte ich darüber wissen?


1. Jedes Unternehmen verfügt über ein Geschäftsmodell.

2. Das Geschäftsmodell eines Unternehmens muss sich weiterentwickeln, um dessen Erfolg und im Endeffekt auch dessen Überleben zu sichern.

3. Das Geschäftsmodell ist eine eigene, neue Form der Geschäftsanalyse, wobei einerseits der Fokus auf der Nutzenorientierung für den Kunden liegt, und andererseits auf den generierten Wert der eigenen Organisation.

4. Geschäftsmodellinnovation ist der Prozess, sowie das Ergebnis, einer Änderung des Geschäftsmodells. Im Zuge des Prozesses kann es zu radikal neuen Ansätzen und Herangehensweisen kommen aber auch geringfügige Änderungen im Geschäftsmodell können großen Nutzen für Kunden und Unternehmen schaffen.

5. Mittels unterschiedlicher Herangehensweisen und gut designten Prozessen können neue Geschäftsmodelle bewusst generiert werden.

6. Neue Geschäftsmodelle entstehen nicht am Reißbrett, sondern folgenden dem Versuch/Irrtum-Prinzip [„Trial and Error Prinzip“] und sollten als Prototypen rasch am Markt getestet und adaptiert bzw. weiterentwickelt werden.

7. Laut Universität St. Gallen sind 90 Prozent aller Geschäftsmodellinnovationen Neukombinationen aus Teilen „alter“ oder „vorhandener“ Geschäftsmodelle. Innovation ist daher meist eine Kombination bereits bestehender Ideen.

8. Eine Organisation kann mehrere unterschiedliche Geschäftsmodelle gleichzeitig leben. Ebenso können in einer Branche mehrere Geschäftsmodelle gleichzeitig erfolgreich sein.

9. Geschäftsmodellinnovationen haben das Potential, eine gesamte Branche zu revolutionieren, wichtig dafür ist es jedoch außerhalb der eigenen Branchen-Logik zu denken (erfolgreiche Beispiele: AirBnB den Hotellerie-Sektor; Spotify die Musikindustrie, Netflix die Filmindustrie, Uber, Skype,…)



Michael Dell sagte einmal: „Um Innovation muss man sich kümmern, wenn es einem gut geht “ und sehr viel besser ist die Wichtigkeit dieses Themas wohl nicht auf den Punkt zu bringen.


Das Geschäftsmodell beschreibt modellhaft und ganzheitlich die logischen Zusammenhänge, wie ein Unternehmen Nutzen und Wert für ihre Kunden und sich selbst generiert. Die detaillierte Darstellung dieser Logik macht das Geschäftsmodell

sichtbar - bewertbar - veränderbar.

Die Geschäftsmodellinnovation ist somit die bewusste Veränderung eines bestehenden Geschäftsmodells bzw. die Schaffung eines neuen Geschäftsmodells, oder Teilen davon. Ziel ist es, mehr Nutzen für die Kunden zu generieren als mit dem bestehenden Geschäftsmodell.



Sie brauchen Unterstützung bei der Analyse und Weiterentwicklung Ihres Geschäftsmodells? Dann können Sie mich jederzeit unter +43676844714888 kontaktieren.